Rezension - "Game of Passion" von Geneva Lee


Verlag : Blanvalet
Autor/ -in : Geneva Lee
Seiten : 288
Preis : Paperback: 9,99 €
           e-Book: 8,99 €
Reihe : Love Vegas 2
Hier kaufen...

Achtung, dies ist der 2. Band eine zusammenhängenden Reihe!


Klappentext:
Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt ...
Nach den erschütternden Ereignissen der letzten Zeit erholt sich Emma Southerly vorübergehend bei ihrer Mutter in Palm Springs. Doch ihre Ruhe hat ein schnelles Ende, als plötzlich Jamie West, ihr Liebhaber und der Hauptverdächtige im Mordfall seines Vaters, mit mehr als schlechten Nachrichten vor der Tür steht: Auch Emma ist nun in den Fokus der Ermittlungen geraten. Emma und Jamie wissen, dass sich in ihrem engsten Kreis ein Mörder befindet, und nur zusammen und mit der Kraft ihrer Liebe, wird es ihnen gelingen, den wahren Täter zu enttarnen …

Zum Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut. Im unteren Teil sieht man einen Ausschnitt von Las Vegas und im Mittelpunkt seht der Titel, bei dem das "Passion" blau glitzernd hervorgehoben wird. Es passt gut zu dem Buch, da die Handlung in Las Vegas spielt.

Zum Inhalt:
Nachdem Emma den Unfall mit leichten Verletzungen überlebt hat, sieht es für Leighton nicht sehr gut aus. Emma kuriert sich in Palm Springs im Haus ihrer Mutter aus, die sie ganz zu sich holen möchte. Doch Emma weigert sich und fährt, nachdem sie ein paar erschreckende Dinge über ihre tote Schwester und ihren Stiefvater erfährt, zurück nach Vegas. Sie möchte nicht im Haus ihres Vaters wohnen, weshalb sie zu ihrer besten Freundin geht. Jameson wird noch immer des Mordes beschuldigt, doch jetzt hat es die Polizei auch auf Emma abgesehen.

Zu den Charakteren:
Emma Southerly möchte die unbedingt die Wahrheit wissen. Sie ist vor Jamesons Unschuld überzeugt und tut alles um den Mörder zu finden. Sie folgt den Spuren eines Unbekannten der Fotos über sie und ihre Freunde in den Sozialen Netzwerken postet. Emma ist mutig und klug, außerdem ist sie schlagfertig und mag es nicht etwas vorgeschrieben zu bekommen. Sie weiß sich verbal zu verteidigen, was ihr besonders bei Befragungen mit der Polizei zugute kommt.

Jameson West möchte Emma beschützen und heißt es nicht gut, dass sie immer wieder etwas tut, das sie in Gefahr bringt. Er hatte kein sehr gutes Verhältnis zu seinem Vater, weshalb er der Hauptverdächtige im Mordfall ist. Jamie lässt oft sein Geld spielen, wenn es um Probleme mit der Polizei geht oder um einen Wunsch, den er Emma immer erfüllen möchte.

Josie ist Emmas beste Freundin und sehr temperamentvoll. Sie ähnelt ihrer Mutter, was Beziehungen angeht, da beide ihr Flammen nicht lange halten wollen. Josie steht auf reiche ältere Männer, was ihr zum Verhängnis werden könnte. Er hat Humor und der ein oder andere Spruch bringt den Leser auch mal zum Schmunzeln.

Jamesons Mutter hat man in diesem Band besser kennengelernt. Sie ist eine herzensgute Frau, die unter dem Tod ihres Mannes leidet, der sie alles andere als gut behandelt hat, geschweige denn treu war. Sie glaubt fest an die Unschuld ihres Sohnes und hat zu diesem eine sehr gute Beziehung.


Zum Schreibstil:
Der Schreibstil von Geneva Lee hat mir gut gefallen, er konnte sich jedoch nicht durch eine Besonderheit auszeichnen. Das Buch war flüssig zu lesen und dadurch, dass es dünn ist, kann man es schnell weglesen.
Meine Meinung:
Während dem Lesens rätselt man immer mit, wer denn nun der Mörder von Nathalien West sein könnte und mit jedem Geheimnis, das aufgedeckt wird, kommt man dem Mörder einen Schritt näher. Ich liebe es mitzurätseln und habe auch schon die ein oder andere Vermutung, die ich jedoch für mich behalte. Ich finde diese Mischung aus Romance und Thriller erfrischend und Jameson mag ich relativ gerne, auch wenn mir sein "Ich kann mir alles kaufen." manchmal tierisch auf die Nerven geht. Aber er fährt BMW - ein Plus-Punkt. Zudem hat er Humor.
Ich fand es schön, dass man Jamesons Mutter besser kennengerlernt hat. Sie kümmert sich gut um ihre Kinder, im Gegensatz zu ihrem Mann.
Emma und Jameson passen sehr gut zusammen. Sie, das Mädchen, das nicht viel aus Geld macht, und er, der ihr alles geben möchte, was sie sich wünscht. Emma ist mir sympathisch, da sie sich nicht kaufen lässt und es hasst etwas vorgeschrieben zu bekommen, was Jameson immer wieder versucht, dabei jedoch scheitert.
Ich bin gespannt, wie es weitergehen wird und natürlich wer der Mörder von Jamesons Vater nun ist!



Fazit:
Ein Zwischenband für das noch bevorstehende Finale. Ich kann mir gut vorstellen, dass der letzte Band noch einige Überraschungen bereit hält. Eine solide Fortsetzung der Geschichte, jedoch nichts, was den Leser umhaut.

Bewertung:
3 von 5 Sternen


Anmerkung:
Vielen Dank an den Blanvalet Verlag und das Bloggerportal, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar zugestellt bekommen habe!
(*gesponserte Produktplatzierung*)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Normal ist Anders by Katja Kulin

Rezension - "Frostherz" von Jennifer Estep

Rezension - "Paper Passion" von Erin Watt