Rezension - "Breathe - Jax und Sadie" von Abbi Glines


Verlag : Piper
Autor/-in : Abbi Glines
Seiten : 336
Preis : Taschenbuch: 10,00 €
           e-Book: 8,99 €
Reihe : Sea Breeze 1
Hier kaufen...

Achtung Spoileralarm!


Klappentext:
Die erste große Liebe, der erste große Herzschmerz ...
Sadie White wird ihre letzten Sommerferien vor dem College nicht entspannt am Strand des idyllischen Küstenorts Sea Breeze verbringen, sondern in einer der Villen der wohlhabenden Sommergäste – als Mädchen für alles. Was sie nicht ahnt: Der Besitzer des Anwesens ist Jax Stone, einer der heißesten Rockstars der Welt. Müsste Sadie sich nicht um ihre hochschwangere Mutter und die Familienfinanzen kümmern, wäre sie vielleicht begeistert, einem einem Star so nah sein zu dürfen. Ist sie aber nicht. Doch während Sadie sich von Jax und dessen Ruhm nicht allzu beeindruckt zeigt, fühlt er sich umso mehr zu ihr hingezogen.
Quelle

Zum Cover:
Die Abbildung von Sadie und Jax auf den Cover passt wirklich gut zu der Beschreibung im Buch. Ich finde es toll, dass der Typ auf dem Cover eine Gitarre in der Hand hält, da Jax ja ein Rockstar ist.

Zum Inhalt:
Sadies Mutter kümmert sich kaum, um sie, sodass Sadie schon früh lernen musste für sich selbst zu sorgen und für ihre Mutter. Diese nutzt ihre Schönheit, um ihre Dates zu beindrucken und angelt sich immer wieder Loser, wie dieses Mal auch. Um ihre hochschwangere Mutter zu entlasten, übernimmt Sadie über die Sommerferien ihren Job, als Haushaltshilfe im Hause Stone. Was sie nicht weiß, der "Herr des Hauses" ist das berühmte Teenie-Idol und der Rockstar Jax Stone, dem alle Mädchen in Sadies Alter zu Füßen liegen. Eine Bedingung für den Job ist, keinerlei Schwärmerei für Jax zu entwickeln, da dieser fernab von dem ganzen Trubel um ihn, einfach nur abschalten und den Sommer genießen möchte. Da Sadie den Job braucht, um Geld zu verdienen versucht sie mit allen Mitteln keine Gefühle für den gutaussehenden Rockstar zu entwickeln, was sich als nicht einfach erweist, da er schnell gefallen an ihr findet.

Zu den Charaktere:
Sadie musste sich schon seit Kindesalter um sich und ihre Mutter sorgen, da diese sich oft verantwortungslos verhielt und immer noch verhält. Sadie ist gut in der Schule und versucht ein Stipendium für eine Uni zu bekommen, was nicht sehr einfach ist, wenn sie nebenbei Job und sich bald auch noch um ein kleines Geschwisterchen kümmern muss. Sadie hält sich selbst für sehr reif und hat genug Selbstbeherrschung und Willen, um in Hause Stone arbeiten zu können. Sie ist sehr fleißig und selbstständig, was ihr bei ihrer Arbeit zugute kommt.

Jax Stone ist ein sehr begehrter Rockstar, doch auch er möchte einmal dem Blitzlicht und der Publicity entfliehen, weshalb er das Haus im Süd-Alabama liebt. Als er sich eine Gitarre zu Weihnachten wünscht, sind seine Eltern nicht sehr davon überzeugt, dass er richtig spielen lernen würde, wodurch es umso überraschender war, dass er ein absolutes Gitarren-Gehör hat. Nach einem Tag üben, konnte er ein Stück von Bon Jovi spielen. Jax selbst ist ein sehr rührseliger und gefühlvoller Kerl, der zwar oft mit anderen Frauen abgelichtet wird, jedoch nur aus Publicity-Gründen. Sein Bruder ist sein bester Ratgeber und Freund, da er durch sein Reisen nicht viele Freunde hat.

Jessica, Sadies Mutter, ist nicht nur unvernünftig, sondern auch kindisch. Sie hat keinen Schimmer davon, was es heißt Verantwortung zu übernehmen. Ihre Tochter benutzt sie, um einen Lebensunterhalt zu bekommen und sich bedienen zu lassen.

Marcus ist ein guter und treuer Freund und auch wenn er ab und an Annäherungsversuche unternommen hat, hatte er immer nur den Gute-Freunde-Status bei Sadie. Trotzdem ist er für jemanden da, wenn man ihn braucht und er unterstützt Sadie, wo er nur kann.

Zum Schreibstil:
Der Schreibstil von Abbi Glines war eher gewöhnungsbedürftig. Ich hatte oft das Gefühl, dass sie sehr kindisch schreibt und Szenen oftmals zu schnell abgehandelt wurden. Im Laufe des Buches konnte ich mich nicht wirklich mit dem Schreibstil anfreunden.

Meine Meinung:
Abgesehen von dem Schreibstil, habe ich noch weitere Kritikpunkte anzumerken.
Von Anfang an fand ich die Geschichte sehr klischeehaft, was mich nicht weiter gestört hat, bis es irgendwann überhand genommen hat. Jax hat nur zweimal mit Sadie gesprochen, klar hat es da schon geknistert, doch nach zwei Gesprächen zu sagen, dass man jemanden liebt, war schon ein wenig übertrieben. Von da an ging es immer schnulziger zu. Jax brauchte Sadie "um Atmen zu können", da sie seine "Luft" war, ohne die er nicht Leben könnte. Außerdem sagte er immer wieder, wie schwach er doch wäre, da er sie nicht gehen lassen konnte, obwohl er sie nicht in seiner Welt ziehen wollte. Sadie meinte immer wieder sie sei so reif und erwachsen, dabei hat sie sich benommen wie eine verliebte Zehnjährige. Die beiden wollen nur über den Sommer eine Beziehung führen, da Sadie sich dann wieder um die Schule kümmern musste und Jax auf Tournee sein würde. Ich war echt überrascht, wie schnell Sadie dem zugestimmt hat, wo sie doch ach so dringend Geld brauchte. Natürlich musste der reiche Rockstar in Geld anbieten, was sie selbstverständlich abgelehnt hat. Jax hat Sadie tagelang beobachtet, was schon fast an Stalking grenzte und als die beiden sich näher gekommen sind, hat er ihr immer wieder gesagt, was sie zu tun und lassen hat, was eigentlich nur noch mehr verdeutlich wie willenlos dieses Mädchen ist.
Die einzige Person, die ich richtig mochte war Ms. Mary, die nette Dame, die in der Küche des Stone Anwesens arbeitet und wie eine zweite Mutter für Jax ist. Sie ist ein herzensguter und lebensfroher Mensch, den man nur ins Herz schließen konnte.


Fazit:
Ein gewöhnungsbedürftiger Schreibstil sorgt für ein eher weniger aufregendes Leseerlebnis. Insgesamt eine sehr gewöhnungsbedürftige Geschichte mit klischeebehafteten und oftmals nervigen Protagonisten, die zu schnulzigen Dialogen neigen.

Bewertung:
1 von 5 Sternen

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Normal ist Anders by Katja Kulin

Rezension - "Frostherz" von Jennifer Estep

Rezension - "Paper Passion" von Erin Watt