Rezension - "Lichterzauber in Manhattan" von Sarah Morgan


Verlag : Mira Taschenbuch
Autor/-in : Sarah Morgan
Seiten : 384
Preis : Taschenbuch : 9,99 €
            e-Book : 8,99 €
Reihe: From Manhattan with Love 3

Klappentext:
Eva ist eine hoffnungslose Romantikerin und sieht nur die guten Seiten des Lebens. Kein Wunder, dass sie Weihnachten in New York liebt wie kein anderes Fest im Jahr. Um ihr Konto aufzustocken, tritt die New Yorker Food-Bloggerin eine Stelle bei dem erfolgreichen Horror-Autor Lucas Bale an. Womit sie nicht gerechnet hat: Der grimmige Brite kann die Feiertage nicht ausstehen. Mit Tannenschmuck und Plätzchenduft will Eva ein kleines Weihnachtswunder an ihm wirken - mit mehr als frostigem Ergebnis. Warum nur fühlt sie sich zu ihm hingezogen, obwohl sie unterschiedlicher kaum sein könnten?

Zum Cover:
Das Cover passt wirklich gut zu dem Buch und ist einfach wundervoll. Das Blau im Hintergrund erinnert an den Winter und die Skyline von New York im Hintergrund sieht sehr schön außerdem hat es mir der Glitzer angetan, der logischerweise nur auf dem Taschenbuch ist.

Zum Inhalt:
Eva wird von Lucas Großmutter dazu aufgefordert seine Wohnung weihnachtlich zu schmücken und Essen vorzukochen, damit dieser, wenn er für Weihnachten aus Vermont, wo er zurzeit angeblich an seinem Buch schreibt, zurückkommt. Das erste Aufeinandertreffen der Beiden verläuft ein wenig problematisch, da Lucas, der sich in seiner Wohnung versteckt, denkt, dass Eva ein Einbrecher sei. Doch sobald das Missverständnis aus der Welt geschafft ist, entschiedet Eva ihren Job zu machen, obwohl der Schriftsteller bereits zuhause ist. Dieser muss dem Verlag bald einen grandiosen Thriller schicken, aber eine Schreibblockade macht ihm das Leben schwer. Als er die optimistische Romantikerin kennenlernt, scheint ihm die perfekte Idee zu kommen. Zusammen mit Eva schafft er es in kürzester Zeit einen tollen gruseligen Thriller zu schreiben, doch nicht nur mit seinem Buch geht es voran. Eva scheint ihm nach und nach aus seinem Loch der Einsamkeit zu holen, wobei sich die beiden näherkommen.


Zu den Charakteren:
Eva ist ein hinreißender, herzensguter Mensch und Optimistin. Sie glaubt an die Liebe und wünscht sich ihre eigene kleine Liebesgeschichte. Die hoffnungslose Romantikerin steht mit beiden Beinen voll im Leben. Mit ihren beiden Freundinnen leitet sie ein mittlerweile ein erfolgreiches Unternehmen, das ihr viel bedeutet. Sie investiert viel Zeit in ihren Job, möchte anderen Leuten helfen, sodass sie ihr eigenes Leben komplett aus den Augen verliert. Sie ist bei ihrer Großmutter aufgewachsen, da ihre Mutter bei der Geburt verstarb, doch auch sie, ihre einzige Bezugsperson, ist nun fort. Eva fühlt sich nicht selten verloren und vermisst ihre Großmutter sehr. Ihre Leidenschaft ist das Kochen, weshalb sie einen Blog hat, wo sie regelmäßig Rezepte online stellt.

Lucas ist einsam. Seitdem er seine große Liebe Sallyanne bei einem Unfall in der Weihnachtszeit verloren hat, schottet er sich von seinen Mitmenschen ab, zieht sich in sein Büro zurück, um an seinen Bücher zu arbeiten, und ist ein Weihnachtshasser. Er mag weder Schnee, noch Weihnachtsbäume, geschwiege denn Weihnachtslieder. Der Grießgram ist nicht sonderlich nett zu seinen Mitmenschen. Er ist berühmter Thrillerautor, was ihn dazu bewegt, in jeden etwas Böses zu sehen.

Es gab nicht viele Nebencharaktere, aber ein paar coole waren dabei. Zum Beispiel Evas loyalen Freundinnen Paige und Frankie, die ihrer an ihrer Seite waren und auf sich aufgepasst haben. Außerdem Albert, der im Foyer von Lucas' Wohnhause sitzt und sich ziemlich schnell mit Eva angefreundet hat. Lucas Großmutter hatte mehr im Sinn, als dass Eva nur die Wohnung ihres Enkels weihnachtlich schmückt und Essen kocht. Sie wusste, dass Lucas schon in New York war und wollte insgeheim, dass sich die beidem näher kommen.

Zum Schreibstil:
Sarah Morgans Schreibstil war sehr angenehm und flüssig. Dadurch, dass sie sehr humorvolle Dialoge eingebaut hat, kamen sie dem Leser gar nicht so lang vor, wie sie waren.

Meine Meinung:
Mir hat die Geschichte von Anfang an wirklich gut gefallen.
Eva war ein tolle Protagonistin, deren Lebensfreude auf mich übergesprungen ist und mit der man gut Lachen konnte. Sie ist ein guter Mensch, der immer erst an andere denkt anstatt an sich selbst. Es hat mir wehgetan, als sie um ihre Großmutter getrauert hat.
Aber auch Pessimist und Weihnachtsmuffel Lucas mochte ich gerne. Auch wenn er am Anfang nicht wirklich durch seine schlecht gelaunte Art gestrahlt hat. Ich konnte spüren, wie sehr er seine Frau geliebt hat und sie nicht loslassen wollte.
Lucas Großmutter fand ich echt süß, da sie einfach nur das Beste für ihren Enkel wollte. Sie hat versucht die beiden zu verkuppeln, da auch Eva ihr am Herzen liegt und die Enkelin ist, die sie nie hatte.
Ich fand zwar, dass ein paar Dialoge zwischen Lucas und Eva sehr lang waren, aber durch die Späße, die hin und wieder gemacht wurden, hat es mich kaum gestört.


Fazit:
Eine wunderschöne Geschichte, die einen mit humorvolle Dialogen fesseln kann: Eva und Lucas sind ein wundervolles Paar und es war schön mitanzusehen, wie sich die beiden näherkommen.


Bewertung:
5 von 5 Sterne


Anmerkung:
Die Bücher der From Manhattan with Love-Reihe kann man unabhängig von einander lesen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Normal ist Anders by Katja Kulin

Rezension - "Frostherz" von Jennifer Estep

Rezension - "Paper Passion" von Erin Watt