Rezension - "Trinity - Brennendes Verlangen" von Audrey Carlan

Trinity - Brennendes Verlangen
Verlag : Ullstein
Autor/-in : Audrey Carlan
Seiten : 320
Preis : Paperback: 12,99 € 
           e-Book: 9,99 €
Reihe : Trinity 5

Klappentext:
Wie viel Schmerz hält die große Liebe aus?
Der Mann, der ihre Freundin Gillian Callahan töten wollte, hat Kathleen Bennetts Leben zerstört: Bei dem Brand, den er gelegt hat, wurde sie so schwer verletzt, dass sie den Arm und die Hand nie mehr wird benutzen können. Die talentierte Schneiderin muss sich vom Traum einer Karriere als Modedesignerin verabschieden. Carson Davis, der Mann, der sie liebt, versucht alles, um ihr in ihrer Verzweiflung zu helfen. Doch Kathleen weist ihn ab. Immer wieder – und einmal zu oft. Sie muss aus eigener Kraft zurück ins Leben finden. Doch wer weiß, ob sie am Ende dieser Reise ihre große Liebe Carson wiedertrifft …

Zum Cover:
Das Cover ist meiner Meinung nach, nach dem vierten Band der Reihe, das Schönste. Ich finde die Cover der Trinity-Reihe generell schön. Diese rosa Blume, die einer Rose ähnelt, und nach unten verläuft, ist ein richtiger Blickfang.

Zum Inhalt:
Kathleens Leben ist ein einziger Scherbenhaufen. Drei Jahre nachdem die junge Frau bei einem Feuer in einem Theater schwere Verbrennungen erlitten hat, kann Kat noch immer nicht ihren Arm richtig widerverwenden. Sie musste ihren Beruf aufgeben und hat immer wieder die Liebe ihres Lebens von sich gestoßen, bis Carson schließlich ging.
Doch selbst drei Jahre nach dem schrecklichen Schicksal hält die Liebe der beiden an. Sie können nicht voneinander lassen. Nach einem One-Night-Stand scheint alles wieder in Ordnung, wäre da nicht Carson, der ein Geheimnis vor Kat hat. Carsons seltsames Verhalten fällt Kat auf und schon bald erfährt sie, was Carson vor ihr versteckt.

Zu den Charakteren:
Kathleen Bennett hat nach ihrem Unfall sehr viel Selbstvertrauen verloren und hat in ihrem Schmerz viele Menschen, die sie liebt, von sich gestoßen. Das Aufgeben ihres Traumberufs ist ihr nicht leicht gefallen, doch nach den drei Jahren hat sie Spaß an ihrem jetzigen Job mit Carsons Schwester Chloe. Kat ist ein herzensguter Mensch und ihr liegen sowohl ihre Nichten und Neffen, als auch ihre vier Seelenschwestern am Herzen. Mit ihnen kann sie durch dick und dünn gehen. Doch auch Chase, der nach ihrem Unfall auf sie aufpasst und der sie unterstützt, ist ihr sehr ans Herz gewachsen.  

Carson Davis ist ein gut aussehender, charmanter Kerl. Er ist wirklich nett und ihm liegt viel an Kathleen, was er immer wieder deutlich macht. Er möchte nicht noch einmal von ihr weggeschickt werden, da sie die Liebe seines Lebens ist. Carson nimmt kein Blatt vor den Mund, sondern sagt, was er will, was ihn sehr sympathisch gemacht hat. Er hat eine sehr starke Bindung zu seinem Cousin Chase, der für ihn eher ein Bruder als ein Cousin ist. Die beiden erzählen sich alles.

Es gab wieder einige Nebencharaktere, die ich in der vorherigen Bänden nicht gerne mochte, aber jetzt umso mehr. Chase, der am Anfang der Reihe egoistisch war, ist jetzt ein richtiger Schmusebär/Kinderliebhaber/toller Daddy. Sein Beschützerinstinkt ist jedoch ausgeprägt wie eh und je. Dann wären da noch Kats Seelenschwester Gillian, Bree und Maria und deren Ehemänner. Eli hat man in diesem Buch von einer ganz anderen Seite gesehen. Nicht zu vergessen die anderen Mitglieder der Davis Familie. 

Zum Schreibstil:
Mir hat der Schreibstil von Audrey Carlan sehr gut gefallen. Im Gegensatz zu den anderen Teilen der Trinity-Reihe wurden in diesem die Gefühle der Protagnisten füreinander viel besser beschrieben. Ich habe sogar die ein oder andere Träne vergossen.

Meine Meinung:
Nachdem Teil 1, 2 und 4 mich nicht wirklich überzeuge konnten, Teil 3 allerdings sehr gut war, war dieses Buch das beste der Reihe. Obwohl ich Kathleen anfangs nicht mochte, ist sie mir im Laufe des Buches richtig ans Herz gewachsen und ich konnte sie einfach besser verstehen. Auch Chase, der Vater von Zwillingen geworden ist, ist mir ans Herz gewachsen. Er war richtig süß und hat sich einfach rührend um seine Kinder, aber auch um Kathleen, gekümmert.
Carson war mir von Anfang an schon sympathisch und er hat mir leid getan. Ich konnte einfach nicht verstehen, wie Kathleen jemanden so tollen von sich gestoßen hat.
Ich fand es richtig toll, dass es zum Ende noch einmal richtig spannend wurde, sodass man mitfiebern konnte.

Fazit:
Dieses Buch war auf jeden Fall das Beste der Reihe. Es gab sympathische Charaktere und die Handlung war wesentlich besser, als im letzten Trinity-Buch. Durch den lockeren Schreibstil kommt man gut voran.

Bewertung:
4,5 von 5 Sternen

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension - "Frostherz" von Jennifer Estep

Rezension - "Paper Passion" von Erin Watt

Rezension - "Save me" von Mona Kasten