Rezension - "Love is War - Sehnsucht" von R. K. Lilley

Love is War - Sehnsucht


Heyne Verlag 
R.K. Lilley 
448 Taschenbuchseiten
Paperback: 12,99 €
e-Book: 9,99 €
Love is War 2

Spoileralarm! Das ist der zweite Teil der Dilogie, weshalb du gespoilert werden könntest, wenn du den ersten noch nicht gelesen haben solltest. Hier geht es zu der Rezension des ersten Teils (hier).

Inhalt:
ZERSTÖRUNG. VERRAT. RUIN. WAHRE LIEBE. 
Wir fühlten uns vereint ... nun hat er es wieder getan. Mich verwüstet. Mich verbrannt. Mich gebrochen. Mir Luft gegeben, nur um mich atemlos zurückzulassen. Aber etwas hat sich verändert. Etwas, das mich sowohl erschüttert als auch in Erregung versetzt. Etwas, das mich vollkommen zerstört. Etwas, das mich wieder heilt. 

Meine Meinung: 
Nachdem Dante und Scarlett wieder getrennte Wegen, existieren sie nur noch. Dante ist dauerhaft betrunken und Scarlett lässt sich von ihren Freundinnen ablenken und stürzt sich in die Dreharbeiten ihres ersten Films. Doch die beiden können einfach nicht getrennt voneinander leben. Immerhin besteht nur ein schmaler Grad zwischen Liebe und Hass. Als Dante wieder zu Scarlett kommt und sie zurückhaben will, möchte Scarlett es versuchen, doch ihre Vergangenheit, die sich schon verdrängt hatte, holt die beiden ein. Denn jemand möchte mit aller Kraft verhindern, dass die beiden ein gemeinsames Leben führen. 
Nachdem mir der erste Teil nicht so gut gefallen hat, hatte ich dementsprechende Erwartungen an den zweiten Teil. Leider konnte mich dieser Band auch nicht mehr umstimmen. Die Beziehung zwischen Scarlett und Dante kam mir einfach nur oberflächlich und erzwungen vor. 
Scarlett ist tough und ehrgeizig, immerhin hat sie nach jahrelanger Erfolglosigkeit, ihren Traum verwirklichen können. Sie weiß was sie will und setzt alles daran, das auch durchzusetzen. Aber auch wenn sie auf den ersten Blick so schein, ist sie oft naiv und handelt unüberlegt und impulsiv. Sie hat sich jahrelang darauf konzentriert Dante zu hassen, dass sie nicht gemerkt hat, dass sie ihn liebt.
Dante liebt Scarlett, kann es ihr aber nicht zeigen, was ihn innerlich zerfrisst. Er täuscht seine Affären vor, während Scarlett ihn mit ihren Affären verletzten will, was ihr gelingt. Dante ist ein herzensguter Mensch, was man jedoch wegen seinem Verhalten Scalett gegenüber nicht merkt. Er möchte sie beschützen und würde für sie sogar ins Gefängnis gehen, was sie niemals zulassen würde. 
R. K. Lilleys Schreibstil konnte mich nicht fesseln und ich habe mich regelrecht durch das Buch gequält. Ich konnte zwischen den beiden Protagonisten einfach keine Liebe spüren, was ich sehr schade fand. Der Anfang des Buch hat sich gezogen und es viel mehr in den Vergangenheitperspektiven geschehen, als in der Gegenwart, weshalb es einige langweilige Kapitel gab. Aber ich muss sagen, dass es mir zum Ende (letzten 30 Seiten) hin besser gefallen, ja fast schon gut und spannend, allerdings konnte das das Buch auch nicht mehr retten. 
Ich finde es sehr schade, dass mir die Geschichte von Dante und Scarlett nicht gefallen hat, da die Geschichte an sich viel Potenzial hat, leider aber nicht gut umgesetzt wurde.


Bewertung: 
2,5 von 5 Sternen

Anmerkung: 
Vielen lieben Dank an das Bloggerportal und den Heyne Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!
(*gesponserte Produktplatzierung*)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Normal ist Anders by Katja Kulin

Rezension - "Frostherz" von Jennifer Estep

Rezension - "Paper Passion" von Erin Watt