Rezension - "Die Wellington-Saga - Verführung" von Nacho Figueras

Die Wellington-Saga
Blanvalet Verlag 
Nacho Figueras 
368 Seiten 
Paperback: 12,99 € 
E-Book: 9,99 € 
Die Wellington-Saga 2

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag und an das Bloggerportal zur Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Inhalt: 
Sebastian ist in Wellington als Playboy der Familie Del Campo bekannt. Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen, und regelmäßig stürzt er sich in leidenschaftliche Affären. Das Ansehen seiner prominenten Familie ist ihm egal, und er genießt stattdessen sein freies Leben in vollen Zügen. Bis er die faszinierende Katherine kennenlernt, die ihn mit ihrem Temperament auf eine Weise anzieht, die Sebastian bisher nicht kannte …

Meine Meinung: 
Nach ihrem letzten Film, der ein Flop war, versucht Katherine verzweifelt einen Produzenten zu finden, der ihr derzeitiges Drehbuch finanzieren würde. Leider ohne Erfolg. Kat hat nur noch wenig Geld und muss unbedingt einen Film drehen, der sie zurück nach Hollywood bringt. Während sie nach dieser Story sucht, fährt zurück in ihre Heimatstadt Wellington, um ihre Eltern zu besuchen und einen Auszeit von Los Angeles zu nehmen. Dass sie dort allerdings dem bekannten Sebastian Del Campo begegnet, mit dem sie sich während ihres Aufenthalts vergnügt. Als sie die Geschichte seiner Großmutter hört, möchte sie daraus einen Film machen. 
Ich war von dem Buch positiv überrascht. Nach dem ersten Teil, der mir nicht so gut gefallen hat, war dieser Teil erstaunlich gut. Die Geschichte von Katherine und Sebastian hat mir wesentlich besser gefallen. Was ich besonders gut fand, dass gezeigt wurde, wie schwer es ist sich in Hollywood einen guten Ruf zu machen. 
Katherine ist eine ehrgeizige Frau, die ihr Ziel genau vor Augen hat. Sie ist nicht bereit aufzugeben, nur weil einer ihrer Filme nicht gut gelaufen ist. Ihr temperamentvolles Wesen lernt man schon zu beginn des Buches sehr gut kennen und es sorgt auch für ein paar amüsante Stellen. 
Sebastian ist fürs Polospielen geboren worden, was er aber nicht wahr haben will. Als er Katherine dann mit der Produktion ihres Filmes helfen will, nimmt er sich ein Auszeit vom Spielfeld und versucht etwas anderes zu finden, was ihn erfüllt, doch das ist nicht so einfach. Sebastian, der trotz seiner 34 Jahre noch immer ein gefragter Playboy ist, genießt sein Leben in vollen Zügen, bis er Katherine kennenlernt. Sie zeigt ihm, was Polo ihm wirklich bedeutet und dass er dafür bestimmt ist. 
Nacho Figueras Schreibstil war an manchen Stellen etwas schleppend, im Großen und Ganzen aber sehr gut. Mir haben die Charaktere wirklich gut gefallen und jetzt habe ich höhere Erwartungen an den dritten Teil, als in den zweiten. Ich bin echt gespannt wie die Geschichte von Antonia sein wird und hoffe sie wird meinen Erwartungen gerecht.

Bewertung: 
4 von 5 Sternen

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Normal ist Anders by Katja Kulin

Rezension - "Frostherz" von Jennifer Estep

Rezension - "Paper Passion" von Erin Watt